Eine junge Frau in Gelsenkirchen wurde durch die Kamera ihres smarten Katzenfutter­automaten ausgespäht. Die ersten Tonaufnahmen sind ihr zufolge schon im Netz gelandet – wer für die Tat verantwortlich ist, ist noch unklar.

Smarte Gadgets für den Haushalt sollen das Leben erleichtern. Im Worst Case können sie aber auch unerwünschten Gästen ein Tor in die eigenen vier Wände bieten. Genau diesen Worst Case hat jetzt eine junge Frau aus Gelsenkirchen …

weiterlesen auf t3n.de

Generated by Feedzy